Licht und Farben in dunklen Zeiten: Kunstwerk des Monats mit Elias Naphausen

Wenn die Menschen keine Kunstveranstaltungen besuchen dürfen, kommt die Kunst eben ins Fenster: Ab Mittwoch, 11.11.2020 um 19.30 Uhr wird das Lichtobjekt „Frederick“ von Elias Naphausen, inspiriert vom gleichnamigen Kinderbuch und gesteuert von einem Algorithmus, täglich von 16.30 bis 23 Uhr Licht und Farben in die dunklen Lockdown-Abende senden. Das Kunstwerk des Monats kann vor Ort am Fischackerweg 10 in Berg besichtigt werden und wird außerdem von einer Online-Präsentation begleitet. Der Schauspieler Wowo Habdank wird einen Text lesen. Zu sehen unter: evgberg.de, kulturverein-berg.de, naphausen.info und natürlich auf dieser Seite hier.

Elias Naphausen wurde 1987 geboren. Er absolvierte den Studiengang Interaktive Mediensysteme und arbeitet derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Hybrid Things Lab der Hochschule Augsburg. In seiner künstlerischen Arbeit untersucht er Phänomene der Wahrnehmung, er gestaltet virtuelle Räume, Klangwelten und mediale Erlebnisse.

Eigentlich wollte der Medienkünstler im Rahmen der Reihe Kunstwerk des Monats erstmals einen komplizierten Installationsaufbau zeigen, an dem er seit drei Jahren arbeitet.

Die Präsentation kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht in gewohnter Form stattfinden. Elias Naphausen wird deshalb im Juni 2021 ein zweites Mal zu Gast in Berg sein.

Elias Naphausen

Die evangelische Kirchengemeinde Berg stellt in Kooperation mit dem Kulturverein Berg jeden Monat eine Künstlerin oder einen Künstler mit einem ausgewählten Werk vor. Das Projekt wird von Katja Sebald kuratiert und von der Gemeinde Berg gefördert. Gastgeber ist Pfarrer Johannes Habdank.

Die Vernissage des November-Kunstwerks musste leider erneut ohne Publikum stattfinden und wurde aufgezeichnet:

Kamera & Ton: Paus Großmann