West-östliches Gipfeltreffen

Auch in diesem Jahr begegnen sich im Rahmen der Reihe Kunstwerk des Monats in den Sommermonaten zwei Künstler zu einem Doppelkunstwerk: Im Juli und August sind die Malerin Martina B’shary und der Bildhauer Hannes Kinau zu Gast in Berg.

Beide arbeiten, nicht weit voneinander entfernt, am Westufer des Ammersees. Martina B’shary absolvierte ein Studium der Geologie, bevor sie 2001 zur Malerei fand. Nach zahlreichen Seminaren und Fortbildungen begann sie 2014 ein Studium der Farbmalerei bei Jerry Zeniuk an der privaten Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor. Sie ist Mitbegründerin der Künstlergemeinschaft animus9 und hat ihr Atelier in Finning. Der Mensch ist zentrales Thema ihrer Bilder, die in Öl auf Leinwand entstehen.

Hannes Kinau arbeitete bis 2014 als Lehrer an der Hauptschule im Hasenbergl, wo er mit seinen Schülern zahlreiche Kunstprojekte realisierte. Ab 1991 besuchte er Bildhauerkurse bei Josef Lang, seither entstehen eigene, zumeist nicht-figürliche Holzskulpturen, die durch Drehungen und Schlingungen Außen- und Innenseiten wechseln oder nach dem Vorbild des Möbiusbandes nur eine Seite haben. Er lebt und arbeitet er in Windach.

Beide Künstler sind aber auch dem Starnberger See eng verbunden: Martina B’shary ist in Seeshaupt aufgewachsen und lebt heute in Feldafing, Hannes Kinau wohnte als Junge in Kempfenhausen und besuchte das Starnberger Gymnasium.