Anna Kirsch: VER-ZWEIFEL-UNG

Im November ist die Künstlerin Anna Kirsch aus Bad Feilnbach zu Gast im Katharina-von-Bora-Haus in Berg. Im Jahr 2016 wurde sie mit dem „Gautinger Kunstpreis“ ausgezeichnet, jetzt ist sie erstmals wieder in der Region zu sehen: Im Rahmen der Reihe Kunstwerk des Monats zeigt sie ihr Fotoprojekt „VER-ZWEIFEL-UNG oder WIE IST GOTT DENN DRAUF…“ Die Präsentation findet am kommenden Mittwoch, 8. November 2017, um 19.30 Uhr statt.

Anna Kirsch wurde 1952 in Rosenheim geboren. Sie arbeitet im Bereich Coaching und gibt Seminare zur Persönlichkeitsentwicklung für Führungskräfte. Von 2008 bis 2012 studierte sie am Dublin Institute of Technology Visual Art. Seither entstehen konzeptionelle Fotoprojekte, die sich oftmals mit Familiensystemen, Tabuthemen und Spätfolgen des Krieges beschäftigen. In Gauting wurde sie für eine Arbeit ausgezeichnet, in der sie mit Interventionen in historischen Fotos eine deutsche Normalität kommentierte, die Sekt und Behaglichkeit in Zeiten von Krieg und Mord zuließ. Sie bezog sich dabei auf einen Zeitungsartikel über rechtes Gedankengut, das auch in unserer Zeit wieder in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.

In Berg zeigt sie das zum Reformationsjubiläum entstandene Projekt „VER-ZWEIFEL-UNG oder WIE IST GOTT DENN DRAUF…“, in dem sie der Frage nachgeht, welche Aussagen sich in der Bibel zu Verzweiflung und Zweifel in existenziellen Lebenssituationen finden.